Schutzabdeckungen und Hauben

Für Geschwindigkeitsbegrenzer, Treibscheiben, Rollen, Kopierwerke, Gegengewichte, Steuerungen

Finger- und Seilabspringschutz

Universeller Finger- und Seilabspringschutz für Treibscheiben und Umlenkrollen.

Universelle Treibscheibenabdeckungen aus Aluminium

für alle gängigen Treibscheibengrößen

Umlenkrollenschutz/Fingerschutz

bei schrägem Seilabgang

Umlenkrollenhauben

Umlenkrollenhauben für verschiedene Seilabgänge

Doppelrollenabdeckung

Die Umlenkrollenabdeckung eignet sich für den Schutz von zwei übereinander liegenden Rollen.

Universelle Hauben

für Geschwindigkeitsbegrenzer (Regler) und Kopierwerksrollen

Reglerspannseilrollenabdeckungen

Fremdkörperabweiser und Fingerschutzabdeckung für Reglerspannseilrollen

Bodenhaube

Die Bodenhaube ist universell einsetzbar.

Steuerungsabdeckungen

Universelle Steuerungsabdeckungen

Einzelteile und Zubehör

Bleche, Befestigungsmaterial und Werkzeuge

Schutzabdeckungen an drehenden Teilen

Alle Schutzabdeckungen auf diesen Seiten vermindern erheblich die Gefahr des versehentlichen Hineingreifens in drehende Teile. Die in der EN81 angegebenen Sicherheitsabstände, entsprechend der Tabelle 4 der EN294 (mittlerweile ersetzt durch DIN EN ISO 13857), können mit geschlossenen Treibscheibenabdeckungen und Hauben erreicht werden, wenn diese mit dem Maschinenrahmen abschließen und beide Einzugstellen und alle inneren Rollenöffnungen vollständig abgedeckt sind. Bei höher liegenden Einzugstellen (z.B. beim Schrägseilabgang) kann ein vorsätzliches Hineingreifen durch Verdrehen der Hand nicht verhindert werden. Auch sind an den Produkten „Fingerschutz“ durch Abstände zwischen den Seilen, sowie Abstände zwischen Rohrabweiser und Seilübergang, je nach Örtlichkeit und Rollenspezifikation kleine Eingriffsöffnungen möglich, in die vorsätzlich Finger hineingesteckt werden könnten. Nach unserer und der Auffassung der anerkannten Sachverständigenorganisationen wurde bei der Erstellung der EN81, neben der angegebenen Tabelle 4 der EN294, auch gewünscht, mit technisch ausgewogenen Mitteln Schutzmaßnahmen herzurichten.

- ProdSG § 6 (1)  Zusätzliche Anforderungen an die Bereitstellung von Verbraucherprodukten auf dem Markt

„Der Hersteller […] hat […] sicherzustellen, dass der Verwender die Informationen erhält, die er benötigt, um die Risiken, die von dem Verbraucherprodukt während der üblichen und vernünftigerweise vorhersehbaren Gebrauchsdauer verbunden sind und die ohne entsprechende Hinweise nicht unmittelbar erkennbar sind, beurteilen und sich gegen sie schützen kann.“

Erläuterung:

Zur Vermeidung von Unfällen sind Restrisiken, die auf Grund der technischen Machbarkeit bei einigen Produkten nicht ausgeschlossen werden können, durch Hinweisschilder und/oder Warnfarbe (Signalorange beim Fingerschutz) deutlich gekennzeichnet. Auch ist zu berücksichtigen, dass die Schutzabdeckungen ausschließlich in Räumen eingesetzt werden, die nur eingewiesenen Personen zugänglich sind. Die Entscheidung, welche Schutzmaßnahmen vor Ort angemessen sind, trifft letztendlich der Anwender. Montageanleitungen, Hersteller- und Gutachtliche Beurteilungen zu den Produkten können hier von der Webseite herunter geladen werden.